Seagate FreeAgent Pro externe Festplatte

Packung Seagate FreeAgent Pro

Die Seagate FreeAgent Pro mit 320GB lachte mich bei einem großen Technik-Supermarkt an und da ich sowieso vor hatte mir eine externe Festplatte zuzulegen, nahm ich diese kurzerhand mit.

Zu Hause angekommen, musste ich die Seagate FreeAgent Pro natürlich gleich ausprobieren. Beim Auspacken gab es die erste Überraschung: keine CD!? Dafür ein Strom-Adapterkabel, ein USB-Kabel, ein kleines Faltblatt zur Inbetriebnahme und die Seagate FreeAgent Pro selbst. Das Design und die Verarbeitung sind wirklich sehr ansprechend. Also kurz mal in das Faltblatt geschaut und die Platte anhand dessen angeschlossen. Und was passiert? Ausser einem gelben Blinken der Platte nichts. Laut Faltblatt sollte die Platte vom Rechner (mit Windows XP Home) automatisch erkannt werden und sich dann ein Dialogfenster öffnen, dessen Anweisungen ich befolgen soll. Dieses kam aber nicht. Auch beim Versuch die Platte am zweiten Rechner (mit Windows XP Professional) zum Laufen zu bekommen wurde sie nicht erkannt.

Leider gibt das mitgelieferte Faltblatt keinerlei Auskünfte, was in einem solchen Fall zu tun ist. Also habe ich erstmal selber in der Datenträgerverwaltung und in der Hardwareverwaltung nachgesehen, aber auch hier konnte die Platte nicht erkannt werden. Die Support-Homepage des Herstellers, deren Adresse im Faltblatt angegeben ist, liefert neben den auch schon von mir durchgeführten Tests auch keine weiteren Hilfen. Ich fand auch nirgendwo eine Beschreibung der Hardware. Diese hat nämlich einen Power Knopf auf der Trägerplatte, nur hat dieser anscheinend nur eine Funktion, wenn die Seagate FreeAgent Pro nur ans Stromnetz angeschlossen ist aber noch nicht per USB verbunden ist. In diesem Fall kann mit dem Power-Knopf die Festplatte eingechalten werden (Festplatte läuft an und sie beginnt zu blinken). Genau dies erfolgt aber auch automatisch, wenn man die USB-Verbindung herstellt.

Zugegeben, die Seagate FreeAgent Pro sieht schon dekorativ aus und das Blinken wirkt vor allem im Dunkeln sehr schön, aber ich werde diese Platte zurückbringen und mir was anderes suchen. Denn ehrlich gesagt, bin ich etwas enttäuscht von Seagate, die es nicht einmal fertig bringen eine funktionierende Plug-and-Play Lösung anzubieten und den Support finde ich auch schlecht.

Der Vollständigkeit halber aber dennoch ein paar technische Daten der Seagate FreeAgent Pro:

  • Größe: 320 GB (gibt es auch größer)
  • Anschlüsse: USB 2.0 (1,6m Kabel im Lieferumfang) und eSATA (Kabel und Adapterkarte müssen separat erworben werden)
  • 3,5″ Platte in edlem dunklen Gehäuse (gebürstetes Aluminium-Optik)
  • Höhe: 19cm, Breite: 8cm, Tiefe: 16cm
  • Garantie: 5 Jahre
  • Stromanschlußkabel 1,8m

Seagate FreeAgent Pro Packungsinhalt Seagate FreeAgent Pro von unten Seagate FreeAgent Pro Anschlüsse Seagate FreeAgent Pro aus Seagate FreeAgent Pro an

3Kommentare

  1. Sebastian

    Hallo,

    ich habe leider das gleiche Problem. Freeagent Pro wird nicht über USB bei Win XP Home erkannt. Gibt es zwischenzeitlich ggf. eine Lösung?

    Viele Grüße

    Sebastian

    Antworten
  2. Armin Scholz

    Meine lief zwei Wochen und gab dann den geist auf. leider habe ich nun einen erheblichen datenverlust der auch finanziellen Schaden brachte. die platte drehte einfahc nichtmehr an. wer mir nun die daten da runterholt das weiß ich nicht…

    Doofes Produkt!

    Habe das 1TB modell FreeAgent Pro … auch in dem gleichen gehäuse nur der fuß ist anders. passiv kühlung aber usb, Firewire und eSATA. naja geht nichmehr. aufmachen kann ich sie ja auch nicht wegen der garantie… eine Zwickmühle

    Antworten

1Trackback

  1. Trackback: Problem-Blog » Blog Archiv » Western Digital My Book externe Festplatte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.